Urosorb - Pri Pharma

Urosorb

Urosorb ist ein urologisches Kräuterpräparat zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Urogenitaltrakts und der Urolithiasis. Urosorb enthält keine Zusatzstoffe oder Titandioxid. Besteht ausschließlich aus Auszügen.

Rosmarinblätter

Zusammensetzung der Rosmarinblätter: Rosmarinsäure, Carnosinsäure, Carnosol, Rosmanol, Rosmanial, Ursolsäure, Oleanolsäure, Genquanin, Apigenin und Luteolin.

Sie wirken antibakteriell und harntreibend und werden bei der komplexen Behandlung von Infektionen des Urogenitaltrakts eingesetzt.

Rosmarin wirkt gegen das Bakterium Staphylococcus saprophyticus, das häufig Blasenentzündungen verursacht. Reduziert das Wachstum einer Reihe grampositiver pathogener Bakterien. Ein wichtiger Bestandteil ist Rosmarinsäure . Es ist in der Lage, Bakterien und Viren zu unterdrücken und die Synthese von Entzündungsmediatoren zu hemmen.

Die im Rosmarin enthaltenen Antioxidantien (Rosmarinsäure, phenolische Diterpene usw.) tragen dazu bei, Oxidationsprozesse bei Entzündungen zu reduzieren, die Blutversorgung der Nieren aufrechtzuerhalten und so vor ischämischer Nephropathie zu schützen.

Die Bitterstoffe Carnosol, Rosmanol und Rosmanial entspannen das Muskelgewebe und lindern Krämpfe. Die Flavonoide Genquanin und Luteolin haben eine hohe entzündungshemmende Wirkung.

Tausendgüldenkrautgras

Tausendgüldenkraut ist reich an Phenol- und Zimtsäuren, enthält Flavonoide, mehrfach substituierte Xanthone und das Alkaloid Gentianin.

Glykoside sind wichtig für die Behandlung von Harnwegserkrankungen. Svetiamarin und Sweroside 3 sind die Hauptwirkstoffe des Extrakts, die für die Bitterkeit verantwortlich sind. Glykoside hemmen das Wachstum von Bakterien und verhindern deren Bewegung aus dem Harnleiter nach oben. Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind Phenolcarbonsäuren. Sie haben eine osmotische Wirkung: Sie verhindern die Rückresorption von Wasser und Natriumsalzen, transportieren Flüssigkeit nach außen und wirken harntreibend.

Liebstöckelwurzel

Die Liebstöckelwurzel ist reich an Phthaliden und ätherischen Ölen.

Phthalide spielen eine Rolle bei der Schmerzlinderung. Sie beseitigen Beschwerden und erleichtern das Wasserlassen. Die Liebstöckelwurzel wird als starkes Diuretikum empfohlen, das die Rückresorption von Wasser in den Nieren verhindert. Und einige Daten deuten darauf hin, dass Liebstöckel die Wirkung von Antibiotika verstärkt, sodass Urosorb als adjuvante Therapie bei der Behandlung antibakterieller Medikamente eingesetzt werden kann. Ätherische Öle verbessern die Durchblutung und lindern Krämpfe.

Gewöhnliche Bärentraube.

Bärentraube ist ein natürliches pflanzliches Diuretikum mit komplexer harntreibender, entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung. Diese multidirektionale Wirkung wird durch die außergewöhnlich reichhaltige Zusammensetzung dieser Heilpflanze erreicht. Bärentraube enthält Arbutin und Methylarbutin, Hydrochinon, Tannine und Phenolglykoside. Die medizinischen Eigenschaften der Infusion von Bärentraubenblättern werden in der Urologie aktiv genutzt – bei der Behandlung von Blasenentzündung, Urethritis und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems.

Anwendungsgebiete: bei der komplexen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Blase und der Harnwege (Zystitis, Urethritis).

Wirkung der Verwendung von Urosorb:

Normalisiert das Wasserlassen, verhindert die Bildung und das erneute Wachstum von Steinen, beugt Entzündungen des Urogenitalsystems vor, hilft bei der Beseitigung von Mikroorganismen, lindert Schmerzsymptome und wirkt krampflösend.

Vorteile von Urosorb:

– Extraktion mit maximaler Erhaltung der Wirkstoffe

– standardisierte Form – jede Tablette und jeder Tropfen enthält die gleiche Menge an Wirkstoffen

– enthält kein Titandioxid

– ohne den Einsatz von GVO und Stabilisatoren

Auswirkungen bei der Anwendung von Urosorb:

Urosorb ergänzt wirksam eine Antibiotikabehandlung und kann bei unkomplizierter Zystitis als Monotherapie eine Alternative darstellen. Es trägt auch dazu bei, die Häufigkeit und Intensität von Rückfällen von Blasenentzündungen und Urethritis zu reduzieren. Das Medikament reduziert die Häufigkeit von Pyelonephritis-Rückfällen, was auf die bakteriostatische Wirkung des Medikaments zurückzuführen ist. Urosorb wirkt sich positiv auf die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Urins aus, stabilisiert den pH-Wert , verhindert die Bildung von Steinen und fördert die aktive Entfernung von Salzen aus dem Körper. Urosorb hat eine ausgeprägte lithologische Wirkung.

Verabreichungsverlauf: 2 Tabletten 3-mal täglich für 14 bis 28 Tage. Bei Urolithiasis kann der Kurs auf 3-6 Monate verlängert werden.